· 

Hamburg-Neugraben:

Am Samstag hatten wir wieder einen unserer Stände in Neugraben. Es war der 5. Wahlkampfstand, weitere 4 sollen noch bis zur Wahl folgen. Wir standen nicht am gewohnten Standplatz, da dort die afd stand. Was man vereinzelt von dort mitbekam war wie immer gruselig. Einer hat sogar von "Blut und Ehre" gesprochen. Außerdem war eine schwarze Frau dabei, die anscheinend in Hamburg herumgereicht wird. Ich sehe sie jedenfalls immer wieder auf Bildern von afd-Ständen, egal in welchem Stadteil. Eine Kandidatin ist sie nicht.
Wir standen vor einer Apotheke und hatten viele nette, aber auch kuriose Begegnungen, und einige interessante Gespräche. Eine der nettesten Begegnungen war mit der Apothekerin, die herauskam um zu sehen, wer vor ihrer Apotheke steht. Sie nahm unsere Flyer mit und sagte, sie freue sich, dass wir da seien. Als ich später in der Apotheke noch etwas kaufte, gab sie mir für uns alle Fußsalbe mit. Wenn wir so lange da draußen stehen, bräuchten unsere Füsse am Abend sicher etwas Pflege.
Ein Mann beschimpfte uns und meinte, es sei eine Unverschämtheit, dass wir dort überhaupt auch nur stehen dürften. Er gab noch andere Sachen von sich, was uns nur zum Lachen brachte. Was ihn widerum sehr zu verunsichern schien.
Bei einem Gespräch offenbarte ein Mann, dass er der jetzigen Regierung kein Vertrauen mehr entgegen bringe. Alle Parteien seien schlichtweg unwählbar geworden. Zum Glück sah er in der afd auch keine Alternative. Er wollte unbedingt zur Wahl, hatte aber noch keinen Schimmer, wen er wählen sollte. Ich fürchte, das wird vielen so gehen. Hoffentlich machen sie ihr Kreuz dann nicht an der falschen Stelle.