· 

Lauenburg: Omas unterstützen die Verlegung von Stolpersteinen in Aumühle

 

Gunter Demnig war am 26.6.21 nach Aumühle gekommen, um dort mit der Verlegung von drei Stolpersteinen der Jüdin Anita Zoellner und ihrer Kinder zu gedenken. Der örtliche Kulturwissenschaftler Herr Müller-Wusterwitz hat das Schicksal der Familie recherchiert und die Aktion initiiert.

 

Frau Zoellner hat sich 1945 das Leben genommen, nachdem sie von den Nazis einen Deportationsbefehl erhalten hatte. Ihre Kinder haben überlebt, wurden aber zu Zwangsarbeit verpflichtet. Der Sohn hat später in Aumühle gelebt und sich in der Kommune engagiert. Die Stolpersteine wurden vor der ehemaligen Villa der Familie verlegt.

 

Einige OgR aus dem Herzogtum Lauenburg nahmen an der Veranstaltung teil, hinterlegten Blumen, was die Aufmerksamkeit der anwesenden Journalistin hervorrief. “Wir wollen Flagge zeigen und ein Zeichen setzen“ werden wir später in der Bergedorfer Zeitung zitiert.

Für die OgR, die aus zwei verschiedenen Regionalgruppen stammen, war es eine erste gemeinsame Aktion. Das soll fortgesetzt werden.