· 

Hamburg: Wahlkampfauftakt, Teil 2…..der Flashmob geht in Serie...

 

Wie schon im März in Altona verlasen wir nach einer Auftaktrede die Namen von mehr als 187 Opfern rechter Gewalt seit 1990 und erwähnten auch teilweise die Hintergründe und Umstände der Gewalttaten. Diesmal kamen wir schon wesentlich besser mit dem Megaphon zurecht!

 

In der Auftaktrede und auch am Ende der Aktion wurde eindringlich auf die bevorstehende Bundestagswahl und die damit verbundenen Ziele hingewiesen: demokratisch wählen gehen, rechte Gewalt stoppen, rechte Hetze stoppen, AfD stoppen!

Die Aktion wurde sehr wohlwollend von Passanten und besonders von vielen jungen Radlern und Joggern (ich habe ganz genau mehrere St.Pauli-Embleme gesehen!) begleitet, die oft im Vorbeigehen oder -fahren ihre Daumen hoch hielten oder sich konkret bedankten.

Ein Plakat, auf dem wir Blumen und OMA-Flyer abgelegt hatten, konnte nach der Aktion vor Ort liegen bleiben und wurde noch im Nachhinein beachtet und gelesen.

Vielen Dank an die „Wahlkampfgruppe“ für die professionelle Vorbereitung! Da geht noch was!

Biggi