· 

RECHTE GEWALT STOPPEN! RECHTE HETZE STOPPEN! AfD STOPPEN! Omas Gegen Rechts in Hamburg-Altona

 

Die Omas Gegen Rechts erinnerten im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus an die Opfer rechter Gewalt in Deutschland. Mit Leuchtbannern und Plakaten bildeten sie einen Kreis, in dessen Mitte die Namen von 187 Opfern rechter Gewalt seit 1990 verlesen wurden.

 

Dies war auch der Auftakt für Oma-Aktionen im Wahljahr, in dem wir Position beziehen werden: Rechte Gewalt stoppen! Rechte Hetze stoppen! AfD stoppen!

 

Beobachtungen am Rand:

 

Etwas Nervosität bei den Akteurinnen, auch bei Passanten: "Habt ihr das auch angemeldet? Sonst gibts Ärger!" Einer von den üblichen Dummbatzsprüchen "Und was ist mit den Opfern linker Gewalt?" wird von einer Passantin beantwortet mit "Ruhe da! Dies sind die Guten!" Auch andere Passantenstimmen, die man hören möchte wie: "Endlich sieht man mal wieder was von euch!"

 

Erleichterung und Freude bei den Omas Gegen Rechts hinterher. "Dies war eine gute Aktion!" "Endlich haben wir uns mal wieder persönlich getroffen!" "Ich habe diese Aktionen und euch vermisst!" 

 

Fazit:

 

Ein Mutmacher für weitere Aktivitäten im Wahljahr!

 

 Fotoschnipsel:

 

Biggi und Reinhard