· 

Bremen: Omas gegen Rechts Bremen sind Paten eines Stolpersteins

Am 13.10.2020 um 15.10 Uhr wurden vor dem Haus in der Rossbachstr. 33 in der Bremer Neustadt vier Stolpersteine verlegt.

Für einen dieser Stolpersteine, den Stein zur Erinnerung an Lisa ter Berg, haben die OMASGEGENRECHTS Bremen die Patenschaft übernommen. Oskar und Selma Herzberg und ihre Tochter Lisa ter Berg mit ihrem Mann Erwin ter Berg lebten in dem Haus in der Rossbachstr.33 bis sie am 17.11. 1941 das Haus mit wenig Gepäck verlassen mussten und am 18.11. 1941 ins Ghetto Minsk deportiert wurden.

Aufgrund verschärfter Corona- Hygiene-Bestimmungen fand die Verlegung diesmal in einem sehr kleinen überschaubaren Rahmen statt. Neben Mitgliedern des Initiativkreises, einigen Anliegern, Passanten nahmen an der Verlegung stellvertretend für alle OMASGEGENRECHTS Bremen, die gerne dabei gewesen, offiziell nur zwei von den OMASGEGENRECHTS Bremen daran teil.

Nach einer kurzen Ansprache eines Vertreters des Initiativkreises wurden die Kurzbiographien, die vom Initiativkreis recherchiert wurden, verlesen und danach in einer stillen Gedenkminute an den Steinen Rosen abgelegt. Für diese Steine wurde im Namen der OMASGEGENRECHTS Bremen die Putzpatenschaft übernommen .....

Gerade in der gegenwärtigen politischen Situation ist es für uns OMASGEGENRECHTS wichtig, die Verbrechen der Nazis und die Opfer im Gedächtnis zu behalten.