· 

Der 08.05. soll als Gedenktag der Befreiung Feiertag werden - Veranstaltung von Fachschaftsaktiven auf dem Campus

Hallo alle miteinander,

 

der gestrige Tag (08.05.2020) stahlte mit freundlichem Sonnenlicht über uns. Und das erwärmte nicht nur uns, sondern auch die Besucher*innen des Uni Campus. 

Unser Stand war direkt an einem Weg, den anscheinend auch viele Anwohner*innen als regulären Fussweg benutzen. Das hat ein wenig ausgeglichen, dass die Uni selbst wegen Corona geschlossen war. Die studentischen Veranstalter*innen waren total begeistert, dass die OMAS die Einladung angenommen hatten. Und vor allem junge Menschen zeigten großes Interesse an unserem Angebot. 

Das Angebot bestandt zum einen aus dem "üblichen" OMA Angebot (Flyer und Buttons), sowie aus den selbstgeschriebenen Texten und von Arie Goral gestalteten Plakaten aus den 60er und 70er Jahren. Diese wurden viel fotografiert. Ein Plakat, ich glaube von 1968, warb für eine Veranstaltung in der Uni HH mit diversen Teilnehmern, deren Namen zu lesen waren. Da steht ein älterer Herr und ruft begeistert: "Da steht ja mein Name! Das bin ich!" Das war ein schönes Erlebnis. 

 

Die geschriebenen Texte kamen besonders bei den jungen Menschen gut an. Immer wieder kamen welche und haben explizit danach gefragt. Und ich finde auch, sie sind sehr gut geworden. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Autor*innen! Diese Texte sind etwas ganz Besonderes. 

 

Besonders gefreut hat mich, dass so viele OMAS da waren. Auf meinen Anfrage am Donnerstag haben sich vier OMAS gemeldet, so dass wir richtig Schichten einteilen konnten. Aber es kamen auch viele unangemeldet dazu, so dass wir in Spitzenzeiten 10 OMAS vor Ort hatten. Da am Stand nicht so viele sein durften, konnte man sich immer wieder abwechseln, und die anderen konnten absteits stehen und sich unterhalten oder den "Weg des Widerstandes" abgehen.  

 

Übrigens waren auch die Leute von Heideruh da. Dem Haus geht es durch die Corona-Ausfälle nicht sehr gut. Vom Staat gab es nur ein Viertel des Ausfälle aus Ausgleichszahlung. Sie kämpfen sehr ums Überleben. Falls jemand eine Idee hat, wie man dort helfen kann, wäre das toll. 

 

Neidlos muss man anerkennen, dass Hans der Star unseres Standes war. Mit dem OgR-Stadtreinigungsbesen und dem AfD-Fernglas zog er alle Blicke auf sich. 

 

Insgesamt war es ein schöner Tag. Und ich freue mich sehr darauf, nach Corona auch die OMAS wiederzusehen, die jetzt aus guten Gründen nicht dabei sein können.  ...

 

Liebe Grüße

Maja