· 

Hamburger Omas unterstützen Mahnwache der Seebrücke

 Die #SEEBRÜCKE hatte verschiedene Hamburger Organisationen über ihre Mahnwache auf dem Flaggenplatz am Jungfernstieg informiert. Anlass: Es fanden die Koalitionsverhandlungen von SPD und Grünen statt. Auf der Tagesordnung: Die Aufnahme von 150 Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern. Es ist fraglich, ob dabei mehr als ein Brief an den Innenminister herauskommt. Die Stadt Hamburg nennt sich "Sicherer Hafen" und verkauft sich in Salonmanier als weltoffene, menschliche Stadt. Taten der Regierung allerdings folgten den warmen Worten nicht! Unter dem Motto #LeaveNoBehind -Hamburg hat Platz! forderten die Teilnehmer die Aufnahme von mindestens 1000 Menschen und die Verbesserung der Lebensbedingungen für Geflüchtete in Hamburg. OMAS GEGEN RECHTS HAMBURG waren mit einem pointierten Redebeitrag vertreten.