· 

Lesereise Monika Salzer Tag 3 in Bremen

Am Samstag, 19. Oktober, weilte Monika Salzer im Rahmen ihrer LeserInnen-Reise mit ihrem Buch «Omas gegen rechts – warum wir für die Zukunft unserer Enkel kämpfen» in Bremen.

 

Nach einem kurzen Rundgang durch Bremens Innenstadt trafen sich um die 20 Omas mit Monika Salzer im Café Theatro zum persönlichen Kennenlernen und Austausch.

 

Themen waren u.a. die aktuelle politische Situation, gerade auch nach dem Terroranschlag auf eine Synagoge mit dem Mord an zwei Menschen durch einen Rechtsextremisten in Halle. Wie damit umgehen, welche weiteren Strategien entwickeln, die über die Teilnahme an Demonstrationen hinausgehen, um damit weitere Omas und Teile der Gesellschaft zu erreichen im Kampf gegen antidemokratische Bewegungen und Entwicklungen und der Unterwanderung und letztlich Zerstörung des gemeinsamen demokratischen Europa entgegenzuwirken. Monika Salzer spricht in diesem Zusammenhang von der Errichtung einer illiberalen Demokratie der rechten finanzstarken Verbindungen. Wie kann politischer Widerstand der Omas gegen rechts weiter konkret aussehen, organisiert und in die Tat umgesetzt werden, um gegen Faschismus, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus anzukämpfen und ein gesellschaftliches Bewusstsein dafür zu schaffen?

 

Diese und viele weitere Themen waren weiterführend Inhalt der Lesung Monika Salzers, der ca. 60 Interessierte folgten mit anschliessender angeregter Diskussion. Zur Sprache kamen u.a. die Besorgnis über die aktuellen Geschehnisse, aber auch der gemeinsame Kampfgeist der Omas gegen rechts in Österreich und Deutschland: «Wir machen, was wir können.»

 

Um mit Monika Salzers Worten zu schliessen, dass Omas gegen rechts ständig wachsen und breite Unterstützung erfahren mögen: «Das Böse ins Gute zu wandeln, setzt ungeheure Energien frei.»